Freie Trauung - Feuer-Ritual

Rituale werden bei standesamtlichen, kirchlichen und auch bei freien Trauungen immer beliebter. Das Feuerritual ist ein kraftvolles Ritual, es ist beeindruckend und besonders schön dabei  ist, die Gäste können sich ganz aktiv beteiligen. Aber, Feuer ist auch ein gefährliches Element. Ich möchte euch ein paar Ideen für das Feuerritual näher bringen, und euch ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

Die Bedeutung des Feuerrituals

Dieses Ritual hat eine sehr spirituelle Bedeutung und eine tiefe Symbolik. Das Feuerritual kommt ursprünglich aus Japan. Man glaubt, dass die aufgeschriebenen guten Wünsche an euch als Brautpaar durch den Rauch in den Himmel steigen und somit in Erfüllung gehen. Auch wenn ihr gemeinsam das Feuer entfacht, soll das Feuerritual die Stärke und die Kraft eurer Liebe zeigen. Gleichzeitig soll der entstehende Rauch auch eure Seele und eure Körper reinigen und euch auf die Ehe vorbereiten.  

Was braucht ihr?

Ihr benötigt für das Feuerritual eine Feuerschale oder einen Feuerkorb und dünne Holzscheite. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, ein oder zwei Holzanzünder oder etwas Holzwolle. Des weiteren benötigt ihr zwei Fackeln, damit ihr gemeinsam das Feuer entzünden könnt. Nach blieben könnt ihr Kräuter, Blüten oder Tannenzapfen hinzufügen um einen schönen Geruch zu erzeugen. Im Fachhandel oder auch online findet ihr tolle Feuerschalen und Körbe. Diese können sogar personalisiert werden und später auf der eigenen Terrasse als Erinnerung aufgestellt werden. Ich empfehle euch auch gute Sturmfeuerzeuge für die Fackeln zu besorgen, das erspart einem etwas die Ungeduld wenn die Fackel einfach nicht angehen will….  Und ganz wichtig beim Feuerritual – geeignete Löschmöglichkeiten.

Feuerritual - eine Feuerschalte wird benötigt

Das Feuerritual – Bei der Trauung

Das Feuerritual wird in den meisten Fällen nach eurem Ja zueinander und dem Ringtausch gemacht. Hierzu werden eure Fackeln angezündet. Das könnt ihr entweder selbst machen, oder eure Eltern, Geschwister oder Trauzeugen entzünden die Fackeln und übergeben diese an euch. Gemeinsam zündet ihr dann das Feuer in eurer Feuerschale an. Vielleicht habt ihr euch ein Eheversprechen aufgeschrieben, dann könnt ihr dieses im Feuer gemeinsam verbrennen. Eine weitere schöne Möglichkeit, bezieht eure Gäste aktiv in das Feuerritual mit ein. Legt auf die Plätze eurer Gäste Zettel und Stift, sie sollen gute Wünsche für euer gemeinsames Eheleben aufschreiben. Lasst bei einem Lied, ein kleines Körbchen durch die Reihen gehen in das jeder seinen Wunschzettel hineinlegt. Diese Zettel werden dann von euch gemeinsam ins Feuer geworfen – der entstehende Rauch steigt gen Himmel und lässt die Wünsche wahr werden.

Das Feuerritual ist ein starkes und auch kraftvolles Ritual. Feuer ist einfach eine Urgewalt und ist natürlich auch mit Vorsicht zu behandeln. Klärt bitte unbedingt mit eurer Location ab ob diese ein Feuerritual  gestattet. Viele Betreiber möchten keine Asche auf ihrem Rasen oder der Terrasse haben. Feuer ist natürlich ein Brandrisiko, nicht nur in einem trockenen Sommer. Sorgt also unbedingt für geeignete Löschmöglichkeiten. Auch der Rauch mit seiner schönen Symbolik sollte nicht unterschätzt werden – steigt der Rauch nach oben ist alles schön. Ist es aber etwas windig, sind der Rauch und auch der Funkenflug schnell unangenehm und auch gefährlich. Die Feuerschale sollte daher genügend Abstand zu euch und euren Gästen haben.

Ich hoffe ich habe euch jetzt dieses schöne und doch so bedeutungsvolle Feuerritual nicht total madig gemacht. Aber bei aller Begeisterung für dieses Ritual geht natürlich die Sicherheit von euch und euren Gästen vor. Wenn man dieses Ritual gut und auch mit bedacht plant wird es ganz bestimmt super schön und vor allem unvergesslich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.